Bindungsangst – wie löst Du sie auf

Manche Menschen sehnen sich nach einer Beziehung, sobald sie diese jedoch eingehen, steigt in ihnen eine Angst hoch. Diese Angst ist bekannt als Beziehungs- bzw. Bindungsangst. Dieser Begriff wird so oft verwendet, dass jede Unentschlossenheit fast schon inflationär für Bindungsangst gehalten wird. Dabei ist die richtige Bindungsangst eine ernstzunehmende Störung und die Betroffenen erleben alle Anzeichen einer Angst, solche wie Herzrasen, Bluthochdruck, Händezittern und Schweißausbrüche.

Wie kommt die Bindungsangst zum Ausdruck?

Oft ist die Bindungsangst der betroffenen Personen nicht bewusst. Sie sagen öfter solche Phrasen wie „Ich habe nur den/die Richtige/n noch nicht gefunden“, zitieren gerne den Spruch „Drum prüfe, wer sich ewig bindet…“ und verlieben sich oft in Menschen, die eigentlich nicht erreichbar sind, weil sie entweder vergeben sind oder auf großer geographischer Distanz leben.

Die Anzeichen einer Person mit Bindungsangst kann man oft aus ihrer Vorgeschichte erkennen. Solche Personen wechseln häufig ihre Partner. Sie gehen oberflächliche Beziehungen von kurzer Dauer ein und sobald die Nähe da ist, brechen sie alles ab und suchen das Weite.

Auch neigen solche Personen dazu einen Streit zu suchen und an ihre Partner überhöhte Ansprüche zu stellen. Sie verwechseln gerne Liebe und Verliebtheit und glauben, dass wenn sie keine Schmetterlinge mehr spüren, dann wohl auch die Liebe nicht mehr da ist.

Hat Dein Partner Bindungsangst?

Oft kommen Klientinnen zu mir und sagen, dass ihr Wunschkandidat Bindungsangst habe, und das sei genau der Grund, warum er sich mit ihr nicht binden wolle…

Wenn Du das auch glaubst, muss ich Dich enttäuschen: Bindungsangst ist eine Diagnose und ob sie jemand hat oder nicht, kann nur ein erfahrener Psychologe beurteilen.

Bitte, stelle keine selbstgemachten Diagnosen auf! Das ist Gift für Deine Beziehung!

Ich weiß, dass es manchmal entlastend ist, zu glauben, dass er sich für Dich nicht entscheiden kann, weil er die Bildungsangst hat. Aber glaube mir: Du allein wirst diese Bindungsangst nicht auflösen können. Die einzige Möglichkeit sie aufzulösen ist, wenn er selbst erkennt, dass er die Beziehungsangst hat, und dass er daran arbeiten will. Die diagnostizierte Bindungsangst aufzulösen ist meistens nur in einer Therapie möglich!

Ich hoffe, dass Dein Partner keine Bindungsangst hat. Wenn Du aber den Verdacht hast oder wenn Du die Bindungsangst bei Dir selbst vermutest, kannst Du dies gerne im folgenden Test überprüfen. Achtung! Auch dieser Test gibt Dir nur eine Orientierung und reicht nicht aus, um eine Diagnose zu stellen.

Wie unterscheidest Du eine simple Unentschlossenheit von Bindungsangst?

Wenn Dein Wunschkandidat sich für Dich seit Monaten (und manchmal Jahren) nicht entscheiden kann, liegt das höchstwahrscheinlich (und hoffentlich) daran, dass Du ihn (noch) nicht überzeugt hast. Irgendwelche Verhaltensweisen von Dir haben ihn abgeschreckt und er ist sich nicht sicher, ob er damit leben kann.

Zu solchen Verhaltensweisen gehören beispielsweise oft das mangelnde Selbstwertgefühl, der Drang den Partner verändern zu müssen, das Klammern und die Verlustangst. 

Glaube mir: Wenn Du diese Verhaltensweisen in Dir erkannt hast, kannst Du erleichtert aufatmen, denn diese Variante ist viel erfolgsversprechender für Dich im Vergleich zu einem Partner mit Bindungsangst. Warum? Weil es in Deiner Macht liegt die ungünstigen Verhaltensweisen zu verändern und die erfolgreichen zu erlernen. Das hilft Dir nicht nur Deinen Partner für Dich zu begeistern, sondern stellt eine Chance dar zu wachsen, Dich selbst besser kennenzulernen, selbstbewusster und selbstbestimmter zu leben.

Das bedeutet auch, dass Du an Deinen Verhaltensweisen und nicht an Verhaltensweisen Deines Mannes arbeiten würdest. Und auch das ist eine gute Nachricht, denn die einzige Person, die Du wirklich verändern kannst, bist Du selbst. Fange also am besten gleich an!

Was tun, wenn Dein Partner wirklich Bindungsangst hat?

Was tun aber, wenn Dein Partner wirklich an Bindungsangst leidet? Folgende Tipps werden Dir helfen, mit dieser Situation zurechtzukommen:

  1. Wenn Dein Partner eine Bindungsangst hat, liegt das nicht an Dir. Du sollst aufhören Dir Vorwürfe zu machen, dass Du evtl. nicht gut genug für ihn bist. Das Problem Deines Partners ist sein und nicht Dein Problem. Es macht Dich nicht weniger liebenswürdig und attraktiv; und es soll Dein Leben nicht belasten. Du verdienst auf jeden Fall einen Partner, der die Beziehung mit Dir bejaht und genießt.
  2. Aus einer Verunsicherung heraus kann es passieren, dass Du eine Verlustangst entwickelst und fängst an zu klammern. Falls Du Verlustangst spürst und bereits klammerst, stoppe dieses Verhalten SOFORT! Denn das wird seine Bindungsangst nur noch unnötig verstärken. Aber auch beziehungsfähige Männer achten darauf, dass die Partnerin selbstständig ist und mit Würde und Selbstbewusstsein durchs Leben geht. Das Klammern ist einfach unattraktiv und törnt Männer generell ab.
  3. Sprich mit Deinem Partner darüber, was er sich unter einer Beziehung vorstellt und vergleiche seine Vorstellung mit Deiner eigenen. Wenn er glaubt, dass die Beziehung ihn einengen wird, frag ihn, was er sich unter dem Einengen genau versteht? Oft unterstellt er Dir viel zu hohe Erwartungen an ihn und hat Angst, dem nicht gerecht zu werden. Nimm ihm diese Angst, indem Du ihm demonstrierst, dass Du nicht vorhast etwa seine Autonomie einzuschränken, ihm Deinen Willen zu diktieren oder ihn seinen Freiheiten zu berauben.
  4. Demonstriere Deine Unabhängigkeit, emotionale Stärke und Präsenz. Wenn Du ihm zuhörst, so höre aktiv zu. Dein Vertrauen in Dich selbst wird ihm zeigen, dass Du Dein eigenes Leben in Griff hast und auf ihn nicht angewiesen bist.
  5. Schicke ihn bewusst hin und wieder weg von Dir: Bestehe zum Beispiel, darauf, dass er regelmäßig Zeit mit seinen Freunden verbringt, dass er ohne Dich etwas unternimmt und dass er seine eigenen Ziele verfolgt. Versichere ihm, dass Du Deine freie Zeit ebenfalls genießen wirst. Diese Aktion kann nicht hoch genug geschätzt werden: Dadurch wird sein Selbstvertrauen gestärkt, und zur gleichen Zeit wird er lernen Dich zu vermissen.

Was Du genau machst, damit Deine Beziehung mit ihm besteht und glücklich ist, erfährst Du in meinen Seminaren und in meinem Coaching.

Ich helfe Dir:

  • Deine konkrete Situation zu analysieren und die bestmögliche Lösung zu finden
  • Eine starke selbstbestimmte Persönlichkeit (wieder) zu werden
  • Deine Attraktivität zu steigern und ein Männermagnet zu werden
  • Den Mann Deiner Träume für Dich zu gewinnen
  • Seine Jagdtrieb nach Dir zu erwecken
  • Deine Kommunikationsfähigkeit zu verbessern
  • Deine Ziele zu setzten und zu erreichen

Erfahre mehr im kostenlosen Strategiegespräch mit mir. Trage Deinen Wunschtermin einfach in meinem Kalender ein:

Ich werde Dich über WhatsApp erreichen.

Ich freue mich auf Dich!
Ganz liebe Grüße,
Swetlana

Follow me in social media:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.