Blog

Bindungsangst – wie löst Du sie auf

Manche Menschen sehnen sich nach einer Beziehung, sobald sie diese jedoch eingehen, steigt in ihnen eine Angst hoch. Diese Angst ist bekannt als Beziehungs- bzw. Bindungsangst. Dieser Begriff wird so oft verwendet, dass jede Unentschlossenheit fast schon inflationär für Bindungsangst gehalten wird. Dabei ist die richtige Bindungsangst eine ernstzunehmende Störung und die Betroffenen erleben alle Anzeichen einer Angst, solche wie Herzrasen, Bluthochdruck, Händezittern und Schweißausbrüche.

Wie kommt die Bindungsangst zum Ausdruck?

Oft ist die Bindungsangst der betroffenen Personen nicht bewusst. Sie sagen öfter solche Phrasen wie „Ich habe nur den/die Richtige/n noch nicht gefunden“, zitieren gerne den Spruch „Drum prüfe, wer sich ewig bindet…“ und verlieben sich oft in Menschen, die eigentlich nicht erreichbar sind, weil sie entweder vergeben sind oder auf großer geographischer Distanz leben.

Die Anzeichen einer Person mit Bindungsangst kann man oft aus ihrer Vorgeschichte erkennen. Solche Personen wechseln häufig ihre Partner. Sie gehen oberflächliche Beziehungen von kurzer Dauer ein und sobald die Nähe da ist, brechen sie alles ab und suchen das Weite.

Auch neigen solche Personen dazu einen Streit zu suchen und an ihre Partner überhöhte Ansprüche zu stellen. Sie verwechseln gerne Liebe und Verliebtheit und glauben, dass wenn sie keine Schmetterlinge mehr spüren, dann wohl auch die Liebe nicht mehr da ist.

Hat Dein Partner Bindungsangst?

Oft kommen Klientinnen zu mir und sagen, dass ihr Wunschkandidat Bindungsangst habe, und das sei genau der Grund, warum er sich mit ihr nicht binden wolle…

Wenn Du das auch glaubst, muss ich Dich enttäuschen: Bindungsangst ist eine Diagnose und ob sie jemand hat oder nicht, kann nur ein erfahrener Psychologe beurteilen.

Bitte, stelle keine selbstgemachten Diagnosen auf! Das ist Gift für Deine Beziehung!

Ich weiß, dass es manchmal entlastend ist, zu glauben, dass er sich für Dich nicht entscheiden kann, weil er die Bildungsangst hat. Aber glaube mir: Du allein wirst diese Bindungsangst nicht auflösen können. Die einzige Möglichkeit sie aufzulösen ist, wenn er selbst erkennt, dass er die Beziehungsangst hat, und dass er daran arbeiten will. Die diagnostizierte Bindungsangst aufzulösen ist meistens nur in einer Therapie möglich!

Ich hoffe, dass Dein Partner keine Bindungsangst hat. Wenn Du aber den Verdacht hast oder wenn Du die Bindungsangst bei Dir selbst vermutest, kannst Du dies gerne im folgenden Test überprüfen. Achtung! Auch dieser Test gibt Dir nur eine Orientierung und reicht nicht aus, um eine Diagnose zu stellen.

Wie unterscheidest Du eine simple Unentschlossenheit von Bindungsangst?

Wenn Dein Wunschkandidat sich für Dich seit Monaten (und manchmal Jahren) nicht entscheiden kann, liegt das höchstwahrscheinlich (und hoffentlich) daran, dass Du ihn (noch) nicht überzeugt hast. Irgendwelche Verhaltensweisen von Dir haben ihn abgeschreckt und er ist sich nicht sicher, ob er damit leben kann.

Zu solchen Verhaltensweisen gehören beispielsweise oft das mangelnde Selbstwertgefühl, der Drang den Partner verändern zu müssen, das Klammern und die Verlustangst. 

Glaube mir: Wenn Du diese Verhaltensweisen in Dir erkannt hast, kannst Du erleichtert aufatmen, denn diese Variante ist viel erfolgsversprechender für Dich im Vergleich zu einem Partner mit Bindungsangst. Warum? Weil es in Deiner Macht liegt die ungünstigen Verhaltensweisen zu verändern und die erfolgreichen zu erlernen. Das hilft Dir nicht nur Deinen Partner für Dich zu begeistern, sondern stellt eine Chance dar zu wachsen, Dich selbst besser kennenzulernen, selbstbewusster und selbstbestimmter zu leben.

Das bedeutet auch, dass Du an Deinen Verhaltensweisen und nicht an Verhaltensweisen Deines Mannes arbeiten würdest. Und auch das ist eine gute Nachricht, denn die einzige Person, die Du wirklich verändern kannst, bist Du selbst. Fange also am besten gleich an!

Was tun, wenn Dein Partner wirklich Bindungsangst hat?

Was tun aber, wenn Dein Partner wirklich an Bindungsangst leidet? Folgende Tipps werden Dir helfen, mit dieser Situation zurechtzukommen:

  1. Wenn Dein Partner eine Bindungsangst hat, liegt das nicht an Dir. Du sollst aufhören Dir Vorwürfe zu machen, dass Du evtl. nicht gut genug für ihn bist. Das Problem Deines Partners ist sein und nicht Dein Problem. Es macht Dich nicht weniger liebenswürdig und attraktiv; und es soll Dein Leben nicht belasten. Du verdienst auf jeden Fall einen Partner, der die Beziehung mit Dir bejaht und genießt.
  2. Aus einer Verunsicherung heraus kann es passieren, dass Du eine Verlustangst entwickelst und fängst an zu klammern. Falls Du Verlustangst spürst und bereits klammerst, stoppe dieses Verhalten SOFORT! Denn das wird seine Bindungsangst nur noch unnötig verstärken. Aber auch beziehungsfähige Männer achten darauf, dass die Partnerin selbstständig ist und mit Würde und Selbstbewusstsein durchs Leben geht. Das Klammern ist einfach unattraktiv und törnt Männer generell ab.
  3. Sprich mit Deinem Partner darüber, was er sich unter einer Beziehung vorstellt und vergleiche seine Vorstellung mit Deiner eigenen. Wenn er glaubt, dass die Beziehung ihn einengen wird, frag ihn, was er sich unter dem Einengen genau versteht? Oft unterstellt er Dir viel zu hohe Erwartungen an ihn und hat Angst, dem nicht gerecht zu werden. Nimm ihm diese Angst, indem Du ihm demonstrierst, dass Du nicht vorhast etwa seine Autonomie einzuschränken, ihm Deinen Willen zu diktieren oder ihn seinen Freiheiten zu berauben.
  4. Demonstriere Deine Unabhängigkeit, emotionale Stärke und Präsenz. Wenn Du ihm zuhörst, so höre aktiv zu. Dein Vertrauen in Dich selbst wird ihm zeigen, dass Du Dein eigenes Leben in Griff hast und auf ihn nicht angewiesen bist.
  5. Schicke ihn bewusst hin und wieder weg von Dir: Bestehe zum Beispiel, darauf, dass er regelmäßig Zeit mit seinen Freunden verbringt, dass er ohne Dich etwas unternimmt und dass er seine eigenen Ziele verfolgt. Versichere ihm, dass Du Deine freie Zeit ebenfalls genießen wirst. Diese Aktion kann nicht hoch genug geschätzt werden: Dadurch wird sein Selbstvertrauen gestärkt, und zur gleichen Zeit wird er lernen Dich zu vermissen.

Was Du genau machst, damit Deine Beziehung mit ihm besteht und glücklich ist, erfährst Du in meinen Seminaren und in meinem Coaching.

Ich helfe Dir:

  • Deine konkrete Situation zu analysieren und die bestmögliche Lösung zu finden
  • Eine starke selbstbestimmte Persönlichkeit (wieder) zu werden
  • Deine Attraktivität zu steigern und ein Männermagnet zu werden
  • Den Mann Deiner Träume für Dich zu gewinnen
  • Seine Jagdtrieb nach Dir zu erwecken
  • Deine Kommunikationsfähigkeit zu verbessern
  • Deine Ziele zu setzten und zu erreichen

Erfahre mehr im kostenlosen Strategiegespräch mit mir. Trage Deinen Wunschtermin einfach in meinem Kalender ein:

Ich werde Dich über WhatsApp erreichen.

Ich freue mich auf Dich!
Ganz liebe Grüße,
Swetlana

Liebeskummer: Wie bekommst Du Dein Leben wieder in Griff und wirst wieder glücklich nach dem Ende einer Beziehung?

Das Ende einer Beziehung ist immer schmerzlich. Und jeder Mensch empfindet eine Trennung unterschiedlich. Die Intensität des Leidensdrucks hängt von vielen Faktoren ab:
Sicherlich leidet der Verlassene wesentlich mehr als derjenige, der ging. Eine weitere Rolle spielt, ob man eine Unterstützung in der Familie erhält, ob man viel freie Zeit zum Grübeln hat, und welche Rolle der Ex-Partner in der vergangenen Beziehung gespielt hatte.

Wenn die Beziehung beispielsweise von der Abhängigkeit geprägt war, und wenn Du gewohnt bist, dass Dein Partner dafür „zuständig“ war, Deine Bedürfnisse zu erfüllen, kann die Verarbeitung der Trauer lange in Anspruch nehmen. Du musst lernen die Verantwortung für Dein eigenes Glück zu übernehmen. Du musst lernen, dass Du allein für Deine Bedürfnisse zuständig bist.

Dein Leben ist allein in Deinen Händen. Unabhängig davon, ob Du Deinen Ex-Partner zurückgewinnen möchtest oder nicht, ist es eine gute Idee den Liebeskummer so schnell wie möglich zu überwinden.

Und das aus vielen Gründen:

  • Du willst Deine wertvolle Zeit nicht verlieren und wieder glücklich werden
  • Du willst wieder erfahren, wie es sich anfühlt, begehrt und bewundert zu werden
  • Wenn Du Deinen Ex-Partner zurückgewinnen möchtest – auch dann ist der erste Schritt – wieder glücklich und unabhängig zu werden

Warum ist das so wichtig?

  • Abgesehen davon, dass das emotionale Leiden Dir einen gesundheitlichen Schaden zufügt, wirst Du auf Dauer „süchtig“ danach. Es ist unvergleichbar viel einfacher im Selbstmitleid zu versinken als aufzustehen und mit einem geraden Rücken und erhobenem Kopf wieder ins Leben zu treten. Verstehe mich nicht falsch: Lasse Dir in Ruhe Zeit für Deine Trauer! Limitiere jedoch, wie lange Du trauern willst – setzte eine Grenze. Ich kann Dir nicht sagen, wie lang die Trauerzeit sein soll, das hängt von Deinen Empfindungen und Möglichkeiten ab. Mach Dir darüber Gedanken, wann es genug ist, wann ist es an der Zeit aufzuhören zu weinen, Eis zu essen und sich gehen zu lassen.
  • Deine Beziehung ist Dir wichtig und gerade jetzt hast Du verstanden warum. In der Zeit der Trauer hast Du die Möglichkeit darüber nachzudenken, was die Ursachen für die Trennung sein konnten. Möglicherweise wirst Du jetzt von den Widersprüchlichen Gefühlen zerrissen: Mal wirst Du wütend sein und Deinen Ex-Partner verteufeln, mal wirst Du Dir selbst die Schuld geben und Dich daran verzweifeln. Beides ist ein Extrem und hat nichts mit der Realität zu tun: Zu jeder Beziehung gehören zwei Menschen dazu. Dich trifft genauso viel oder wenig Schuld wie Deinen Ex-Partner. Es ist wichtig, dass Du Dich mit den Ursachen der Trennung auseinandersetzt, weil Du aus dieser schwierigen Situation unglaublich viel lernen kannst. Analysiere so nüchtern wie möglich: Was konntest Du damals anders machen? Welche Verhaltensweisen haben zur Eskalation geführt? Wovon war in Deiner Ex-Beziehung zu viel und wovon zu wenig?

Schreibe diese Fragen und die Antworten darauf in Deinem Tagebuch.

Es ist nicht immer eine gute Idee eine Freundin hinzuzuziehen. So sehr wir unseren besten Freundinnen vertrauen, urteilen diese über das Geschehen auch nur aus ihrer eigenen Perspektive und mit Berücksichtigung ihrer eigenen Erfahrung. So passiert es leicht, dass sie die Ratschläge geben (wie z.B. „mach ihn eifersüchtig“ oder „lerne schnell den anderen kennen“), die Dir eher schaden werden, weil Du dadurch Deine Trauer nicht verarbeiten kannst und nach so einer Aktion umso tiefer wieder ins Loch fällst.

  • Du willst Dich wieder sexy und begehrenswert fühlen. Vielleicht geht es Dir darum Deinen Ex-Partner zurückzugewinnen oder eben eine neue Beziehung anzufangen. Völlig unabhängig davon, ist der erste Schritt – selbstständig und wieder glücklich zu werden. Zurück in die Normalität! Und folgende Tipps werden Dir dabei helfen!

Schritt 1: Gewinne Deine Selbstständigkeit zurück

Insbesondere wenn die Beziehung über viele Jahre gedauert hat, hast Du Dich daran gewöhnt, dass es jemanden gibt, um den Du Dich kümmern kannst, der ein Bestandteil Deines Lebens ist. Und jetzt ist er weg. Das Gefühl, dass eine Hälfte von Dir fehlt, kann unerträglich sein.

In der Tat verursacht der Verlust eines geliebten Menschen durch die Trennung ein stärkeres Leiden als der Verlust durch den Tod. Wenn jemand aus dem Leben geht, dann ist er körperlich nicht mehr präsent, aber es bleiben gute Erinnerungen und warme Gefühle. Außerdem ist er für alle nicht mehr da: trauende Menschen sprechen über ihn und teilen das Leid.

Nach einer Trennung geht dieser Mann aus Deinem Leben, aber nicht aus dem Leben der anderen Menschen. Du stehst Deiner Trauer absolut allein gegenüber, zusätzlich zerreißen Dich Schuldgefühle und plagen Hoffnungen, dass er möglicherweise noch zurückkommen kann.

  • Lass Dir Zeit zum Trauern. Halte die Tränen nicht zurück. Sprich mit vertrauenswürdigen Menschen über Deine Situation und Deine Gefühle.
  • Nach der anfänglichen Trauerzeit nimm Dich zusammen und fang an, Dein Leben zu planen:
    • Triff Freunde
    • Mach regelmäßig Sport
    • Fange ein neues Hobby an
    • Übertreibe nicht mit Alkohol, Essen und Medizin
    • Vermeide den Kontakt mit dem Ex-Partner (ja, auch dann bzw. insbesondere dann, wenn Du ihn zurückgewinnen möchtest. Warum, werde ich in einem anderen Artikel erklären)
    • Konzentriere Dich nur darauf, was Dir tatsächlich hilft: Deine Freunde, Unterhaltung und interessante Aufgaben

Schritt 2: Fange an zu lächeln!

  • Wenn Du nicht mehr stundenlang an Deinen Ex-Partner denkst, hast Du den ersten Schritt erfolgreich geschafft. Jetzt kann es weiter gehen. Schreibe in Deinem Tagebuch alle Ereignisse auf, die Dich zum Lächeln gebracht haben. Das ist die Basis für Deine neue glückliche Persönlichkeit.
  • Vielleicht fängst Du an, die Ereignisse philosophisch zu sehen und darin einen Sinn zu entdecken. Vielleicht merkst Du, was Du gelernt hast und auch die positiven Sachen, die die Trennung mit sich gebracht hat. Es gibt einen Grundsatz in der Psychologie, der lautet: „Wenn sich eine Tür schließt, dann öffnet sich unbedingt eine andere.“ Das bedeutet, dass alles sowohl eine positive als auch eine negative Seite hat. In dieser Phase lernst Du die neuen, vielleicht noch ungewöhnlichen, aber dennoch positiven Seiten der Trennung wahrzunehmen und sie zu genießen.
  • Solltest Du plötzlich wieder einen Rückfall spüren und das Bedürfnis haben zu weinen, dann gib ihm nach. Es ist normal. Hin und wieder wird es vorkommen, dass Du Dich schwach fühlst. Nimm das einfach so an wie es ist und sei geduldig mit Dir selbst. Lass Dich von solchem Rückfall nicht entmutigen: Mach Dein Programm am nächsten Tag weiter wie bisher.

Schritt 3: Finde zu Dir selbst.

  • Mittlerweile fühlst Du Dich wieder auf dem Boden. Du fängst an Dich für die Gesellschaft zu interessieren und hast Pläne für die Zukunft.
  • Wahrscheinlich hast Du die Antworten auf fast alle Fragen in Zusammenhang mit Deiner Beziehung gefunden. Du kannst mittlerweile sagen, dass keiner von Euch die Schuld an der Trennung hat. Ihr seid beide wunderbare Menschen und die Beziehung war wunderschön für den bestimmten Lebensabschnitt.
  • Obwohl es Dir gut geht, bleibe wachsam und vermeide das unnötige Grübeln über Deinen Ex-Partner.

Schritt 4: Reife.

  • Du bist auf dem Endspurt zu Deiner endgültigen Heilung. Du bist bereit für den Neuanfang. Und Du weiß, dass Deine neue Beziehung ein anderes Fundament unter sich haben wird. Du hast Deine Fehler eingesehen und Du hast daraus gelernt. Du bist zu einer reiferen Persönlichkeit geworden. Sicherlich willst Du nicht, dass sich so etwas wiederholt, aber wenn, dann würdest Du jetzt viel mehr Kraft besitzen und Dich deswegen anderes verhalten als nach dieser Trennung. Du hast was dazu gelernt.
  • Du weißt, warum Du ein glücklicher Mensch bist, und Du nimmst deutlich wahr, wie viel Liebe in Deinem Leben bereits ist. Höre nicht auf, Dein Tagebuch zu führen. Schreibe alles darein, was Dich glücklich macht. Vielleicht hilft es Dir zu wissen, dass die romantische Liebe eine relativ neue Erfindung ist. Erst im 18 Jahrhundert haben Menschen angefangen eine romantische Vorstellung vom Partner zu haben. Die antiken Griechen, zum Beispiel, hatten 6 Arten der Liebe definiert. Und das war sehr hilfreich: Wenn die antiken Griechen unter Liebeskummer litten, dann lange nicht so intensiv wie wir es tun. Man kann ja gar nicht in das emotionale Loch fallen, wenn eine Art der Liebe plötzlich ausbleibt, während die anderen 5 noch da sind. Den Artikel über Sechs Begriffe der Liebe im antiken Griechenland findest Du unter diesem Link.

Ich wünsche Dir viel Kraft! Die Zeit arbeitet für Dich, also nutze sie weise.  

Liebe Grüße,
Swetlana