Trennungen verhindern mit der einfachen Regel

Mit dieser Beziehungsregel kannst Du Trennungen verhindern.

Mann und Frau diskutieren, vielleicht streiten.

In den letzten Newslettern habe ich Frauen und Männer aufgerufen mir ihre Fragen zu stellen und ihre Gedanken über Beziehungen austauschen.
Vielen Dank für Eure Zuschriften!

Ein besonders schmerzliches Thema ist das Thema Trennungen. Woran liegt es, wenn Menschen sich trennen? Wer trägt die Schuld? Und das wichtigste: Wie können wir Trennungen verhindern?

Folgende Konversation entstand zum Thema Trennungen. Mit Erlaubnis veröffentliche ich sie mit der Hoffnung, dass andere Leserinnern und Leser vielleicht etwas daraus mitnehmen können, um ihre Beziehungen liebevoller zu gestalten und Trennungen zu verhindern.


Der Brief der Leserin

Liebe Swetlana,
[…] Mein Kommunikationsstil hat wahrscheinlich zu meiner “gescheiterten” Ehe beigetragen – oder vielleicht sollte ich die Inkompatibilität unserer Kommunikationsstile sagen. (Es war eine 16-jährige Beziehung, aus der meine 2 Kinder hervorgingen.) Ich neige dazu, unkompliziert zu sein, denke schnell und bin entschlossen. Ich bin konfrontativ, was bedeutet, dass ich, wenn ich das Gefühl habe, dass es ein Problem gibt, es sofort ansprechen und darüber diskutieren möchte. Mein Ex denkt gerne über Entscheidungen nach. Er neigt dazu, in Diskussionen ein bisschen tangential zu sein – man sollte in der Lage sein, zwischen den Zeilen zu lesen. Und er ist absolut nicht konfrontativ. Im Nachhinein verstehe ich, dass er sich fast angegriffen gefühlt haben muss, wenn ich ihn konfrontierte und gleich sofort über etwas sprechen wollte. Meine Intention war jedoch nur ein Problem zu lösen. Er brauchte auch mehr Zeit für die Bearbeitung – und ich dachte, er vermeide nur Diskussionen. Ich denke, in diesem Fall war keiner falsch, nur anders.


Kommunikationsstil – Grund für Trennungen?

Liebe Katrin (Name geändert)
Vielen Dank für Deine Offenheit. Deine Geschichte ist ein typische Geschichte von Missverständnissen zwischen zwei liebenden Menschen.

Das tut mir wirklich leid.

Ich glaube nicht, dass Ihr beide “inkompatibel” wart. Wirklich – denkst Du, zwei Menschen mit Deinem Charakter wären kompatibler gewesen? Gemeint sind zwei unkomplizierte konfrontative Personen, die ihre Probleme sofort lösen möchten? Wenn Du mich fragst, würde es einen Krieg bedeuten! 😊

Oder zwei Personen wie Dein Ex-Mann: Diese würden eine Entscheidung überhaupt nie treffen können! 😊

Nein, Ihr habt sehr gut zusammengepasst. Und 16 Jahre Beziehung sind ein Beweis dafür. Wenn die Beziehung 16 Jahre gedauert hatte, so schlecht konnte sie nicht gewesen sein.

Warum Menschen schlecht über die Ex-Beziehungen denken?

Weißt du, ich habe in München Kulturwissenschaften studiert. Und ich werde nie eine Geschichte vergessen, die uns unser Professor einmal über das kollektive Gedächtnis von Menschen erzählt hat.

Es ging um Bulgarien. Am 3. März feiern Bulgaren ihren Nationalen Tag der Freiheit. Am 3. März 1878 unterzeichneten Russland und das Osmanische Reich in San Stefano bei Istanbul einen Vorfriedensvertrag, der als Grundlage für die Neugründung des bulgarischen Staates diente.

Eine bekannte Tatsache ist, dass die Besetzung mehr als 500 Jahre dauerte. All diese Jahre blieben im kollektiven Gedächtnis der bulgarischen Bevölkerung wie… na ja…. Besetzung, was bedeutete: schlechtes Leben, keine Möglichkeit, eigene Religion zu praktizieren, hohe Abgaben, usw.

In Wahrheit brachten die Osmanen Bulgarien neues Wissen und neuen Lebensstyle, neue Erfindungen, eine Vielzahl neuer Lebensmittel, einen höheren Standard von Medizin, Kultur und eine viel bessere wirtschaftliche Lage. Erst in den letzten Jahrzehnten haben sie den Fehler gemacht, sich wie Besatzer zu verhalten und das bulgarische Volk zu unterdrücken, ihre Religion zu verbieten, Steuern zu erhöhen usw. Nur in den letzten Jahrzehnten …

Und sobald sie es taten, begannen Menschen, Widerstand zu leisten, und bald gelang es ihnen, ihre Freiheit wiederzuerlangen.

“Wenn die Besetzung so lange dauerte“, sagte unser Professor, “können Sie sicher sein, dass es nicht so schlimm war, wie die Überlieferung erzählt. Die Menschen tolerieren viel, aber nur für kurze Zeit. Sobald sie einen Grund haben, Widerstand zu leisten, werden sie es tun. In den ganzen 500 Jahren profitierten die Bulgaren von der Besetzung durch die Osmanen, deshalb tolerierten sie dies. Aber die letzten Jahre waren schlecht und das kollektive Gedächtnis der Menschen spiegelt nur diese letzten Ereignisse wider – nicht die ganze Zeit. “

Woran erinnern wir uns wirklich, wenn wir an unsere Trennung denken?
Ein Paar sitzt auf der Bank und sieht sich nicht an. Streit?

Nach meiner eigenen Trennung begann ich Psychologie zu studieren. Ich musste einfach verstehen, wie es passieren konnte, dass unsere Liebe, die wir beide als so selten wie einmal in tausend Jahren betrachteten, plötzlich zu einem Schmerz wurde? Er sagte schreckliche Dinge zu mir, unter allen, dass 10 Jahre mit mir verlorene Jahre waren. Kann es wirklich möglich sein? Alle 10 Jahre?

Nein! Sagen die Forscher! 😊

Die Wissenschaftler, die menschliches Gehirn untersuchen, haben herausgefunden, dass wir uns nicht gerade detailiert an Ereignisse erinnern. Wir erinnern uns nur daran, was wir zuletzt über diese Ereignisse gedacht haben.

Denk einmal darüber nach:

Wir erinnern uns nur an unsere eigenen Gedanken über Ereignisse, die wir zuletzt gedacht haben. Nicht an Ereignisse selbst.

Wenn Deine Beziehung beendet wurde, hattest Du wahrscheinlich schlechte Gedanken darüber. Du musstest Dir erklären, warum das passiert ist. Diese negativen Gedanken haben einen guten Zweck: womöglich haben sie Dir geholfen, den Liebeskummer zu überwinden. Aber gleichzeitig haben sie schlechte Erinnerungen an Deine Beziehung im Ganzen erschaffen – in allen 16 Jahren.

Ich hoffe, ich könnte erklären, warum Menschen (fast) immer schlecht über ihre früheren Beziehungen denken – nicht, weil die ganze Zeit zusammen schlecht war, sondern weil die letzte Zeit zusammen schlecht war und diese Zeit in Erinnerung blieb.

Misstrauen – der wahre Trennungsgrund

Auch lies: “Warum ist das Vertrauen eine der wichtigsten Voraussetzungen für ein erfolgreiches Leben?”

Also, was ist der wahre Grund für meine Trennung und höchstwahrscheinlich auch für Deine?

Es war keine „Inkompatibilität“. Du hast den wahren Grund in Deiner Nachricht sogar erwähnt, als Du über Intentionen sprachst.

Menschen kommen zusammen und haben unterschiedliche Vorstellungen, unterschiedliche Glaubensätze darüber, wie eine Beziehung zu sein hat, oder?

Und zu Beginn der Beziehung tolerieren wir unterschiedliche Glaubensätze. Warum? Weil wir nicht einmal davon ausgehen, dass unser Partner schlechte Intention in Bezug auf uns haben kann.  

Probleme entstehen, wenn wir anfangen der guten Intention unseres Partners misstrauen:

Wenn er oder sie müde ist, vermuten wir mangelndes Interesse, wenn er oder sie versucht, ein Problem herauszufinden, wir vermuten Aggression, wenn er oder sie versucht, Zeit in ein eigenes professionelles Projekt zu investieren, wir vermuten die Absicht uns zu verlassen, usw. .

Wie geht es anders?

Wenn ich etwas in all den Jahren gelernt habe, dann Folgendes:

Regel Nr. 1 für eine glückliche und erfolgreiche Beziehung: Die Intention zählt!

Die Intention zählt!

Mann und Frau sind glücklich, lächeln einander an, halten Hände.

Ich würde mich freuen, wenn diese Botschaft Dir hilft Deine neue Beziehung zu erhalten. Gib diese Botschaft an Deine Freundinnen und Freunde weiter, an alle Frauen und Männer, die eine liebevolle Beziehung ein Leben lang behalten wollen.

Trennungen sind kein Schicksal, das uns aus irgendeinem unerklärlichen Grund passiert. Wir können sie verhindern. Und wir können lernen fürsorglicher und liebevoller mit einander umgehen zu können.

Liebe Grüße,

Swetlana

Mann und Frau umarmen sich innig und sind glücklich zusammen.

Ex-zurück

Ich werde oft angesprochen, ob es eine Chance gibt, den Ex-Partner zurückzugewinnen. Meine Antwort ist: Es gibt prinzipiell immer eine Chance. Sie hängt von einigen grundlegenden Voraussetzungen ab: der Zeit, die nach der Trennung verstrichen ist; Deinen Verhaltensweisen; und Deiner Motivation. Die bewährte Ex-Zurück Strategie kann Dir helfen, Deine Beziehung zu retten und sie wieder glücklich zu machen.

Erfahre auf meiner Seite, unter welchen Voraussetzungen das möglich ist, wie viel Zeit es voraussichtlich brauchen würde, und ob es überhaupt eine gute Idee ist, ihn oder sie zurück zu gewinnen.

Bleib informiert und lies weiter:

Für einen konkreten Rat melde Dich zum Gespräch an. Ein Gespräch pro Person ist kostenslos.

Wie verhältst Du Dich in einem Streit?

Streit Kommunikation

In jeder Beziehung wird hin und wieder gestritten. In einem Streit kannst Du Deine Grenzen aufzeigen und Deine Interessen durchsetzen. Außerdem, lernst Du so einiges über Deinen Partner und über Dich selbst: Zum Beispiel, ob ihr immer noch respektvoll miteinander umgeht, wenn Emotionen hochsteigen und böse Worte wie von selbst herausplatzen… 
Wie meisterst Du die Kommunikation im Streit, so dass Du dennoch liebevoll bleibst?


Die Forscher von dem Relationship Research Institute in Seattle haben die Kommunikation der Paare untersucht. Sie ließen Paare über ein Thema diskutieren, bei dem sie sich nicht einig waren.

Dabei stelle sich heraus, dass Paare, die miteinander freundlich umgegangen sind, drei Jahre später immer noch zusammen waren.

Das Verhältnis von positiven und negativen Aussagen betrug im Streit bei ihnen 5:1.

Die Paare, deren positive und negative Aussagen im Verhältnis 1:1 standen, waren nach drei Jahren getrennt.


Hand aufs Herz: Wie ist das Verhältnis von positiven und negativen Aussagen in der Kommunkation in Deiner Beziehung? Und wie sieht dieses Verhältnis in einem Streit aus? Ist Dir schon einmal passiert, dass Du etwas sagen wolltest, und während Du den Satz noch nicht zu Ende gesprochen hast, dachtest Du schon: Das hätte ich nicht sagen sollen?

Hätte ich doch das nicht gesagt…

Und umgekehrt, ist Dir passiert, dass Du ein Gespräch Revue passieren ließ und dachtest: Dies und jenes hätte ich sagen müssen? Hast aber Dich nicht getraut?..

Im Grunde genommen, ist es einfach solche Situationen zu vermeiden, wenn Du einige Regeln der achtsamen Kommunikation beachtest.  

Achtsame Kommunikation

Regel Nummer 1: Antworte niemals, wenn Du Dich ärgerst

Wenn Du Dich gerade ärgerst, kannst Du nicht klar denken. Du bist emotional geladen und nicht objektiv. In diesem Zustand kannst Du Worte sagen, die Du 1000-Mal bereuen würdest. Und einmal gesagt, kannst Du deren Wirkung nie wieder rückgängig machen. Also:

Antworte niemals, wenn Du Dich ärgerst!

Regel Nummer 2: Kommuniziere nach Plan

Solltest Du merken, dass die Situation eskaliert, befolge einen Plan. Ich habe gute Erfahrungen mit folgendem Plan gemacht und kann ihn Dir herzlich empfehlen:

Verschiebe das Gespräch auf später

Atme tief ein und vollständig aus (3 bis 5 Atemzüge sollten reichen, um Dich zu beruhigen und klar denken zu können)

Fokussiere Dich auf Deine Umgebung:

  • Nimm die Farben im Raum wahr
  • Welche Geräusche kannst Du hören?
  • Kannst Du besondere Gerüche wahrnehmen?

Der psychologische Trick hinter diesem Plan ist einfach: Emotional geladene Menschen nutzen nur einen ihrer Sinne (sie nehmen ihre Umgebung entweder nur visuell wahr oder nur auditiv oder nur olfaktorisch, etc.) Wenn Du aber Fokus auf alle (oder zumindest drei Deiner Sinne) verteilst, beruhigst Du Dich automatisch und kannst Deine Emotionen kontrollieren.

Regel Nummer 3: Die THINK-Kommunikation

Denke über die Situation nach und beantworte Punkt für Punkt folgende Fragen (Ich gebe Dir ein Akronym, der Dir helfen wird, diese Fragen zu merken. Er heißt THINK):

T – wie Tatsachen: Entspricht das, was Du gerade sagen möchtest, den Tatsachen? Ist das objektiv wahr oder nur Deine subjektive Meinung?

H – wie Hilfreich: Kann die Information, die Du sagen möchtest, Dir oder Deinem Partner in irgendeiner Hinsicht helfen? Kann das, was Du sagen willst, die Situation tatsächlich verbessern?

I – wie Inspirierend: Ist das, was Du zu sagen hast, inspirierend, um weitere Ideen zu entwickeln? Trägt es kreativen Lösungen des Problems bei?

N – wie Notwendig: Ist diese Information, die Du sagen möchtest, überhaupt notwendig? Bedeutet sie einen Mehrwert? Bedeutet sie eine Bereicherung für Deine Beziehung?

K – wie Kenntnis: Kennst Du wirklich alles über diese konkrete Situation? Gibt es Fragen, die Du jetzt stellen würdest? Bist Du Dir sicher, dass Du die wahre Intention Deines Partners kennst?

Wenn Du dieser 3-Regeln Strategie folgst, wirst Du bald merken, dass es gar nicht so einfach ist Dich überhaupt aus der Ruhe zu bringen. Du wirst nicht nur besser kommunizieren:

Durch Gewohnheit achtsam zu denken und zu handeln, erhöhst Du Deine gesamte Lebensqualität:

Solche Sachen, zum Beispiel, wie Schlaflosigkeit, Unruhe, Konzentrationsmangel bei der Arbeit werden immer weniger eintreten.

Du wirst generell selbstbewusster und selbstsicherer auftreten. 

Menschen werden Dich anders wahrnehmen:

Da Du Kontrolle über Deine Worte hast, wird dem Gesagten von Dir automatisch mehr Gewicht und Wichtigkeit verliehen. Dein Partner (und auch andere Menschen in Deiner Umgebung) werden spüren, dass Deine Worte verbindlich und gut durchdacht sind.

Du wirst merken, wie viel mehr Liebe, Respekt und Dankbarkeit Dir entgegengebracht wird. 

Noch mehr über achtsame Kommunikation erfährst Du in meinem Beziehungsratgeber.

Bleib dran und viel Erfolg!

Alles Liebe,
Deine Swetlana