Körperliche Attraktivität in langfristigen Beziehungen

Körperliche Attraktivität in langfristigen Beziehungen

Wie Du Deine Beziehung wieder leidenschaftlich machst


Es ist kein Geheimnis, dass die Dauer einer Beziehung und die sexuelle Aktivität des Paares sehr oft miteinander negativ korrelieren: Je länger die Beziehung, desto weniger Sex. (Vergleiche: “What You Can Change and What You Can’t” von Prof. Martin Seligman) 

Die fehlende körperliche Anziehung ist oft der wahre Grund für Trennungen, denn sie ist das einzige, was eine Liebesbeziehung von einer Freundschaft unterscheidet.

Die körperliche Anziehung ist noch nicht alles.

Aber ohne sie ist alles nichts.

Dabei kennen sich die langfristigen Paare wirklich gut. Sie wissen, was den oder die andere/n antörnt, welche Berührungen er oder sie mag, welche Worte er oder sie hören will. Somit haben langfristige Paare einen unschlagbaren Vorteil und könnten die Nähe auskosten und richtig genießen. Eigentlich…

Ist es denn möglich die Leidenschaft in einer langfristigen Beziehung wieder zu entflammen?

Die Wissenschaft sagt: Ja!

Versuche folgende drei Tipps und überzeuge Dich in deren Wirkung. Du darfst auf die Ergebnisse gespannt sein!

1. Zelebriere gute Nachrichten!


Die meisten Menschen nehmen Anteil, wenn es einem anderen nicht so gut geht. Die Faszination des Unglücks demonstrieren Verkehrsunfälle hervorragend:

Aus jedem vorbeifahrenden Auto starren Menschen auf die Verunglückten. Das alles sind keine bösen Menschen: Sie nehmen wirklich Anteil.

Das Bild des Unglücks ist deswegen so faszinierend, weil es Menschen bewusst wird, wie gut es ihnen selbst gerade geht.

Das Bemitleiden in den Beziehungen und Freundschaften ist weit verbreitet. Wenn es aber um gute Nachrichten geht, bricht kaum jemand in Begeisterung aus.

Ändere das in Deiner Beziehung.

Die Studien haben überraschenderweise gezeigt, dass die Qualität einer Beziehung nicht so sehr davon abhängt, wie viel Trost und / oder Mitleid bei Niederlagen gezeigt wird, sondern wie Partner auf die positiven Ereignisse im Leben des Anderen reagieren.

  • Jubele, wenn Dein Partner / Deine Partnerin Dir von seinem / Ihrem beruflichen Erfolg erzählt, wenn er / sie eine Prüfung bestanden, etwas Besonderes geschaffen oder geleistet hatte
  • Zeige Interesse und stelle weitere Fragen wie:
    • Fantastisch! Erzähle mir mehr!
    • Wie schön! Wie ist das genau passiert?
    • Hey! Gute Arbeit! Wie hast Du das geschafft?

2. Überrasche!


„Wenn wir uns in Sicherheit wiegen, fühlen wir uns sicher, aber lebendig fühlen wir uns dann, wenn wir verunsichert sind.“

Lee Ann Renninger „Surprise“

Die Psychologin Lee Ann Renninger führte eine Studie über die menschlichen Gesichtsausdrücke durch und stellte dabei fest, dass die Menschen am glücklichsten wirken, wenn sie über überraschende Momente in ihrem Leben erzählen.

Du kannst diese Tatsache für Deine Beziehung nutzen und für Deinen Partner / Deine Partnerin Überraschungen vorbereiten.

Sei nett, aber immer wieder auf eine andere Art und Weise.

Wenn Du immer wieder, jeden Tags aufs Neue ihm / ihr eine Tasse Kaffee ins Bett bringst, verliert diese Tasse Kaffee ihren Wert, sie wird alltäglich und gewöhnlich. Mach Dir Gedanken, wie Du das ändern kannst. Hier sind einige Vorschläge:

  • Lade ihn / sie in Euer Lieblingsrestaurant ein, ohne einen bestimmten Grund
  • Präsentiere Dich in einem Sexy-Outfit, während Du die Wohnung aufräumst
  • Koche etwas Besonderes
  • Eine spontane Umarmung ohne Grund
  • Ein spontanes Geschenk ohne Grund
  • Du liest ihm / ihr aus einem Buch vor
  • Kaffee im Bett
  • Frühstück im Bett
  • Hole sein / Ihr Lieblingsbrot aus der Bäckerei
  • Suche gezielt nach neuen Ideen und vervollständige diese Liste

3. Berührungen


Menschen lieben Berührungen – Frauen wie Männer. Berührungen erzeugen eine magische Atmosphäre der Nähe und Vertrautheit.

Integriere Berührungen in Euren gemeinsamen Leben ein:

  • Wenn Du etwas erzählst, verleihe Deinen Worten mehr Gewicht dadurch, dass Du Deinen Partner / Deine Partnerin berührst
  • Sei spontan: Eine plötzliche Umarmung berührt auch die Seele
  • Achte darauf, dass die Umarmung positive Emotionen verstärkt. Mache das nie während oder direkt nach einem Streit: Das kann die negativen Gefühle ankern und bewirken, dass die Umarmung immer mit dem Streit assoziiert wird. Ankere deshalb besser die positiven Emotionen.

Romantische Gefühle und Leidenschaft in der Beziehung sind nicht selbstverständlich oder automatisch gegeben. Sie kommen dann, wenn Wertschätzung, Spontaneität und physische Nähe erzeugt werden. Am Anfang einer Beziehung tun wir intuitiv das Richtige, um diese Gefühle aufrecht zu erhalten. In einer langfristigen Beziehung müssen wir manchmal daran erinnert werden.

Ich hoffe, Du machst das Beste daraus und freue mich auf Dein Feedback!

Alles Liebe,
Deine Swetlana


admin